COVID-19 Update: Die aktuellen Entwicklungen und Richtlinien des niederländischen Ministeriums für Gesundheit (RIVM) haben möglicherweise einen geringen Einfluss auf unsere Produktionskapazität. Sie können Ihren Akku jedoch weiterhin an unser Reparaturzentrum in die Niederlande senden und wir reparieren Ihren Akku so schnell wie möglich. Unser telefonischer Kundenservice ist ab dem 16.03. nur noch eingeschränkt erreichbar. Wir bitten Sie daher, so viel wie möglich per E-Mail Kontakt mit uns aufzunehmen. Sie erhalten innerhalb eines Arbeitstages eine Rückmeldung von uns.

Wie groß ist die Reichweite nach dem Zellentausch?

Diese Faktoren beeinflussen die Reichweite Ihres E-Bikes

Die Kapazität einer Batterie bestimmt weitestgehend die Entfernung, die zurückgelegt werden kann. Vergleichen Sie dies mit dem Benzintank eines Autos. Je größer der Tank, desto mehr Kilometer können Sie in der Regel zurücklegen. Gleiches gilt auch in Bezug auf Ihren Akku.

Bei einem Zellentausch können Sie die Kapazität nach Ihren Wünschen vergrößern. Abhängig von der gewählten Kapazität (ausgedrückt in Ah oder Wh) kann die Reichweite einer Batterie damit um einen bestimmten Prozentsatz erhöht werden. Wenn Sie beispielsweise die Kapazität Ihrer Fahrradbatterie um 10% erhöhen, wird die Reichweite unter den gleichen Bedingungen auch maximal um 10% größer als zuvor. Die Leistung eines Akkus sollte dabei immer nur unter identischen Bedingungen verglichen werden.

Die Reichweite hängt aber zusätzlich auch noch von weiteren Faktoren ab. Wenn Sie Ihr E-Bike nach der Reparatur wieder gebrauchen, spielen diese Faktoren eine wichtige Rolle. In der Praxis bestimmt somit nicht allein die Kapazität des Akkus die Reichweite, sondern zusätzlich auch noch folgende Faktoren:

 

Unterstützungsstufe:                                                                                                                                                                                                      
Die Leistung, die der Motor aufbringen muss, hängt von der gewählten Unterstützungsstufe ab. Wenn Sie häufig mit hoher Unterstützung fahren, wird die Batterie schneller entladen. 

   
Reifendruck:
      

Der Rollwiderstand der Reifen bestimmt, wie viel Energie zugeführt werden muss, um eine bestimmte Geschwindigkeit zu erreichen. Der richtige Reifendruck verringert den Widerstand uns es muss weniger Energie zugeführt werden.

   
Bedingungen:


Umweltfaktoren, wie die Neigung der Straße oder Gegenwind, haben einen großen Einfluss auf die vom Motor benötigte Energiemenge.

   
Außentemperatur:


                                  
Bei niedrigen Temperaturen sinkt die Kapazität der Batterie um bis zu 20%. Mit sinkender Temperatur nimmt die Leistungsfähigkeit einer Batterie ab, da sich der elektrische Widerstand erhöht. Im Winter ist daher mit einer geringeren Reichweite zu rechnen.

   
Wirkungsgrad des Motors / Antriebs:

Hier ist zu beachten, dass der eine Antrieb effizienter ist als der andere. Zum Beispiel ist ein Mittelmotor oft effizienter als ein Vorderradmotor.

   
Fahrstil:         
            


                                      
Wenn Sie in hohen (schweren) Gängen fahren und eine hohe Unterstützungsstufe wählen, werden Sie vom Motor mit viel Kraft unterstützt. Das führt zu einem hohen Energieverbrauch und die Reichweite nimmt schneller ab. Häufiges Anfahren und Bremsen ist, wie beim Autofahren auch, weniger effizient. Dadurch müssen Sie die Batterie früher wieder aufladen.

   
Gewicht:                      


Das Gewicht des Fahrers und des E-Bikes spielen ebenfalls eine große Rolle für die Reichweite eines E-Bike Akkus.